Am Anfang war die Kirsche

Und was Ziegen mit Kaffee zu tun haben...

Jeder kennt sie, die braune, feinduftende Kaffeebohne. Aber aus welcher Frucht sie stammt oder was die „Bohne“ eigentlich ist, wissen die Wenigsten.

Richtig gelesen! Die Kaffeebohne wächst in der Kirsche, die Steinfrucht der Kaffeepflanze. Da die Früchte im reifen Zustand in der Regel rot sind und normalen Kirschen ähneln, werden sie Kaffeekirschen genannt. Die Kaffeebohnen sind die Kirschensteine. Interessant dabei ist auch, dass die Kirschen meistens zwei Steine enthalten. 

Aber woher stammt der Ursprung des Kaffeetrinkens und wie ist man darauf gekommen, dass unter der bitteren Schale, im süssen Fruchtfleisch, eine Bohne mit wachhaltenden Inhaltsstoffen steckt? Sicher ist: die Kaffeepflanze stammt aus Afrika. Der Legende nach soll einst den Hirten aus dem Königreich Kaffa (heute Äthiopien) aufgefallen sein, dass die Ziegen, welche die roten Früchte der Kaffeepflanze frassen, auch in der Nacht aktiver waren als die anderen Tiere. Als ein Hirte selbst die Früchte probierte, stellte er auch bei sich eine belebende Wirkung fest. 

Es wird angenommen, dass tatsächlich die Region Kaffa im Südwesten Äthiopiens das Ursprungsgebiet des Kaffees ist. Dort wurde er als Erstes bereits im 9. Jahrhundert erwähnt. Von Äthiopien gelangte der Kaffee vermutlich im 14. Jahrhundert durch Sklavenhändler nach Arabien. Geröstet und getrunken wurde er dort aber wahrscheinlich erst ab Mitte des 15. Jahrhunderts.

Wie die Bohne als Kaffee in die Tasse kommt, erfahren Sie ein anderes Mal.

Übrigens: Bei uns erhalten Sie eine Vielzahl verschiedener Kaffeesorten  HIER